Anne Rasch

 

Anne Karen Rasch, 1978 in Lueneburg geboren und schon bald als Leseratte verschrien, hat in Marburg Geschichte und Sprachen studiert. Warum? Geschichte, weil geschichtliche Fakten doch eigentlich auch Geschichten sind. Sprachen, um noch mehr Geschichten aus anderen Kulturen lesen zu koennen. Ganz zu schweigen von Shakespeare im Original.

 

Als Magistra Artium zog sie dann auf den Spuren der Langobarden aus der Lueneburger Heide ins Tuscia Langobadorum, bzw in die Naehe des heutigen Florenz. Dort wurde sie Mutter. Und Illustratorin. Warum? Weil die Geschichten sie noch nicht losgelassen haben. Werden sie wohl auch in absehbarer Zeit nicht tun. Daher erforscht sie nun mit den Kindern und mit dem Zeichenstift immer neue Dimensionen des Geschichtenerzaehlens.

 

 

 

Die kindgerechte Illustration ist -wie immer das vermeintlich Einfache- schwierig. Anne Rasch gerät jede ihrer Illustrationen genau so, wie sie für Kinder ansprechend ist. Damit schafft Anne Rasch eine zeitlose Bebilderung, und sie vermag, ohne die Kinderperspektive aufgeben zu müssen, doch auch das Kind im Erwachsenen zu wecken. Ihre Bilder lösen die genau passenden Gefühle aus. Zudem drücken sie dem Betrachter keine vorgefertigte Geschmacksrichtung auf, sondern geben etwas wunderbar Neutrales, etwas, hinter dem der Illustrator zurücktritt, sich nicht produziert, auf. Anne Rasch ist dadurch in der Lage, sich gut auf das jeweilige zu illustrierende Buch einzustellen; eben ideal für eine Buchillustratorin.